Impulsvorträge

Critical Thinking Basics: Einführung in die Didaktik der Denkschulung

Hochschulen & Universitäten Schulen Unternehmen Critical Thinking Kritisches Denken fördern Online oder Präsenz

Sei es im Bereich der fortschreitenden Digitalisierung und KI, sei es bei der Begegnung des Klimawandels- und des Artensterbens, sei es im Hinblick auf Wissenschaftsverdrossenheit oder die Verteidigung der Demokratie: Kritisches Denken wird immer stärker als eine der wichtigsten Kompetenzen für das 21. Jahrhundert gewertet. Das lässt sich z. B. anhand von Reformen von Curricula oder neuen Bildungsmodellen zeigen. Was aber bedeutet Kritisches Denken konkret und wie wird in verschiedenen fachlichen Disziplinen kritisch gedacht? Wie hängen unterschiedliche Konzepte etwa aus Logik, Erkenntnistheorie oder Psychologie beim kritischen Denken miteinander zusammen? Und wie steht es um eine effektive Förderung des kritischen Denkens in der Lehre? Dazu fehlt in der Praxis oftmals das nötige Wissen.  

In dem interaktiven Vortrag stehen deshalb theoretische Konzepte, empirische Studien und ein didaktisches Prozessmodell des kritischen Denkens im Fokus.  Auch der Einsatz digitaler Medien für die Denkschulung, z. B. mit ChatGPT, wird dabei zum Gegenstand gemacht. Außerdem wird anhand methodischer Beispiele ganz konkret gezeigt, wie sich Kritisches Denken Schritt für Schritt in der Lehre fördern lässt und worauf es dabei ankommt.

Da ich viel mit herausfordernden und involvierenden Graphiken, Bildern, Videos, Aufgaben etc. arbeite, werden die Teilnhemenden ausdrücklich nicht "berieselt" wie bei einem Vortrag, sondern durch das aktivierende Material zum Mitdenken und Diskutieren angeregt.

Lernziele

  • Vier Ebenen Kritischen Denkens unterscheiden können
  • Prozess des Kritischen Denkens diskutieren können
  • Wirksame Förderansätze skizzieren können
  • Einen eigenen Ansatz zur Denkschulung Schritt für Schritt entwickeln können

Kritisches Denken verlangt danach, die eigene Komfortzone des Wissens und Könnens verlassen zu dürfen, sich gemeinsam tastend, ringend, verzettelnd und forschend in Aushandlungsprozessen einem Sachverhalt über unterschiedliche Perspektiven anzunähern.